Schwierigkeitsgrade

Von "leicht" bis "extrem"

Legends of Greece - Schwierigkeitsgrad Level 3
Legends of Greece - Schwierigkeitsgrad Level 3

 Einige Fragen, die uns immer wieder gestellt werden lauten: "Wie schwer ist die Tour? Schafft mein Auto das? Was heißt anspruchsvoll?"

 

Dies zu beantworten ist nicht ganz einfach, denn einen der entscheidendsten Faktoren für den Schwierigkeitsgrad einer Tour können wir leider nicht beeinflussen: das Wetter. So kann es also passieren, dass eine Tour die wir als "mittelschwer" eingestuft haben durch starken Regen zu einer "schweren" Tour wird. Genauso kann es umgekehrt sein, dass Passagen, die wir als anspruchsvoll auf unseren Tracks markiert haben durch lange Trockenheit deutlich entschärft wurden und nun ganz leicht überfahren werden können. Auch können wir auf den Touren im Frühjahr nicht immer exakt vorhersagen, ob der Schnee aus den Wintermonaten in bestimmten Höhenlagen schon so weit weggeschmolzen ist, dass wir bestimmte Pässe befahren können oder nicht.

 

Wir haben für unsere Touren ein 5 Level System entwickelt, dass die Anforderungen an die Fahrzeuge und die Fahrer für die einzelnen Touren definiert. Denn wenn man den Touren mit entsprechend vorbereiteten Fahrzeugen begegnet, können die Herausforderungen der Tour besser gemeistert werden.

 

Unser Offroad Abenteuer Tag und das Offroad Intensiv Training sind nach dieser Kategorisierung Level 2.


Level

Beschreibung

Touren



Level 1 - Overlanding

SUVs, Pick-Ups

Bodenfreiheit mindestens 20 cm, Straßenbereifung möglich, Schotterpiste & Asphalt, für Einsteiger geeignet



Level 2 - milder Anspruch

serienmäßiger Geländewagen mit Untersetzung und AT-Bereifung, möglich für Pick-ups mit Untersetzung und abhängig von Bodenfreiheit und Radstand

AT-Reifen empfohlen, vollwertiges Ersatzrad, Schotterpisten & schmale Bergpfade, für Einsteiger geeignet - geeignet für höhergelegte Pickups

 



Level 3 - mittlerer Anspruch

Geländewagen mit Höherlegung und AT-Bereifung

AT-Reifen, vollwertiges Ersatzrad, zusätzliche Bodenfreiheit und Unterbodenschutz, erste Offroad Erfahrungen, Pick-up Besitzer bitten wir um eine Rücksprache vor der Buchung



Level 3+ - anspruchsvoll

Geländewagen mit Höherlegung und MT-Bereifung

MT Reifen, vollwertiges Ersatzrad, zusätzliche Bodenfreiheit und Unterbodenschutz, Seilwinde & feste Ankerpunkte vorne und hinten empfohlen, Offroader mit erster Tour-Erfahrung (sehr wetterabhängig, Windeneinsatz ist wahrscheinlich)



Level 4 - sehr anspruchsvoll

Geländewagen mit Höherlegung und MT-Bereifung, Seilwinde, Stoßstangen mit Ankerpunkten

MT Reifen, vollwertiges Ersatzrad, zusätzliche Bodenfreiheit und Unterbodenschutz, Seilwinde, fester Ankerpunkt vorne und hinten, Sperren hinten empfohlen, erfahrene Offroader

 



Level 5 - extrem anspruchsvoll

Geländewagen mit Höherlegung und MT-Bereifung, Seilwinde, Stoßstangen mit Ankerpunkten, Achssperren vorne und hinten

MT Reifen, vollwertiges Ersatzrad, zusätzliche Bodenfreiheit und Unterbodenschutz, Seilwinde, fester Ankerpunkt vorne und hinten, Sperren vorne und hinten, erfahrene Offroader, Trophy Charakter



Prinzipiell gilt: die Touren im Frühjahr sind anspruchsvoller als die Touren im Herbst. Das liegt daran, dass in den Wintermonaten viel Geröll, Schnee und Schmelzwasser die Wege und Pfade, die wir befahren wollen, verschlechtert haben. Das birgt besondere Herausforderungen: weggespülte Brücken, abgerutschte Berghänge, große Felsen auf dem Weg, umgestürzte Bäume und tiefe Rinnen.

 

Im Herbst sind bereits viele Strecken wieder repariert und der heiße Sommer hat die Wege bis tief in den Untergrund abgetrocknet. Das senkt den Schwierigkeitsgrad der Befahrung ein ganzes Stück weit.

 

Natürlich kommt es auch auf die bereits gemachten Offroad-Erfahrungen an, wie schwierig eine Strecke empfunden wird. Wer schon häufig mit seinem Geländewagen unterwegs war, kann sich und sein Fahrzeug besser einschätzen und somit auch schwierigere Situationen besser meistern.